Hi, ich bin Wolfgang Hoffmann und hier der Älteste bei den Mutzels, schon im August 1945 geboren.

Astronomie und Romane, die in der Zukunft und in den unendlichen Weiten des Universums sich abspielen, haben mich schon immer interessiert.

Mein erstes Instrument (ein Fernglas Canon 15X40 stabilisiert) habe ich mir 2003 geleistet. Damit haben wir viele Nächte mit unseren Gartennachbarn beobachtet. Und ich wollte mehr sehen …

Zu meinem 60. Geburtstag 2005 wurde mir ein ETX-125 von Meade geschenkt. Und wo finde ich Gleichgesinnte in der Nähe? … auf dem Herzberger Teleskoptreffen, wo ich zum ersten Mal 2007 noch in Übigau mit meiner kleinen Ausrüstung dazu kam. Seitdem habe ich kein HTT mehr ausgelassen.

Im Verlaufe der Zeit, merkte ich, dass mich zunehmest Deep-Sky-Objekte interessieren, sowohl die Aufnahmetechnik als auch die Bildverarbeitung, zumal ich aus dem IT-Bereich komme. Und was noch meine Entscheidung zu einer neuen Ausrüstung beschleunigte, meine Augen als Brillenträger ließen nach. Beobachtung macht keinen Spaß mehr, wenn man nicht alles sieht.

Es sollte eine fotografische Ausrüstung sein, die mich nicht immer zu ständigen Neukäufen veranlasst.

Also nach Beratung mit meinen Essener Sternfreunden vom HTT wurde es 2013:

ein TS-APO 90/600 auf einer AZEQ-6, eine Canon 550Da, ein MGEN2 mit Leitrohr 50/160 von Orion. Aufnahmesoftware war Astro Photography Tool (APT) und zur Bildbearbeitung wurde es von vornherein Pixinsight, das auch auf dem Mac von Apple läuft.

Ja so fing es an. Im Laufe der Zeit kam auch eine Canon 750Da hinzu, mit klappbaren Display (muss man sich nicht so verrenken ha, ha …), ein Motofokusser von Lacerta und ganz neu ein MGEN3.

Und nicht zu vergessen, es kamen die Mutzels dazu, meine Sternenfreunde aus meiner Umgebung, die ich, wie sollte es auch anders sein, auf dem HTT kennen gelernt habe.

Mit ihnen verbringen ich viele Aufnahmeabende im Feld und auch immer als Highlight im Jahr auf dem HTT mit einem ständigen Erfahrungsaustausch.